Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika
Südafrika

Namibia Sossusvlei

Afrika Erlebnis-Reisen

ab 3799 EUR / Person

Fast zwei Wochen, beherrscht von einer atemberaubenden Wüstenlandschaft. Von Farben, die in keinem Malkasten existieren. Von der welthöchsten Düne im Sandmeer Sossusvlei. Von Bäumen, die seit 500 Jahren traumhaft tot sind. Von der ältesten Volksgruppe der Menschheit. Von einem Stück zweifelhafter Geschichte im Café Anton. Von der Großwildparade im Etosha-Nationalpark. Von der täglichen Seifenoper, wenn die Sonne good bye sagt. Von der Nacht der Nächte unter 300 Millionen Lichtern.

Skizzierter Reiseablauf - 14 Tage Erlebnis-Reise

1. Tag    Endlich los!    Heute startet dein Flieger nach Namibia, ins Land der unendlichen Weite.   


|Zusatzinformationen|


2. Tag    Hauptstadt Windhoek    Willkommen in Windhoek! Deine Reiseleitung erwartet dich am Flughafen. In Windhoek angekommen, stärkst du dich bei einem Brunch für dein Ausflugsprogramm. Bei einer kurzen Rundfahrt gibt es erste Eindrücke von der namibischen Hauptstadt mit ihrer Christuskirche und dem historischen Bahnhof. Anschließend besuchst du die Fraueninitiative Penduka und erfährst, wie hier Tischdecken und Bettüberwürfe entstehen. Probiere dich selbst im Bemalen von Stoffen aus und lass dich bei traditionellen Tänzen und Gesang verzaubern. In deiner Unterkunft kannst du dich anschließend entspannen.     

Das Londiningi Guest House verspricht dir ein Zuhause fern der Heimat. In einem ruhigen Stadtteil von Windhoek gelegen, wirst du hier von deinen Gastgebern Reney Horn und Jaco Miljo verwöhnt. Die zehn Zimmer sind in warmen Farbtönen gehalten und mit Wandteppichen und anderem einheimischen Kunsthandwerk liebevoll dekoriert. Handtücher und Bettwäsche wurden von Frauen eines lokalen Selbsthilfeprojekts in Handarbeit hergestellt. Von der Terrasse blickst du in den Garten mit seinen Schatten spendenden Palmen und dem türkisfarben leuchtenden Pool.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 60 km.

Verpflegung: Brunch und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.



3. Tag    Heimat der Baster und Naukluft-Nationalpark    Eine kurvenreiche Straße führt dich durch die karge Landschaft der Auasberge. Auf der Farm Krumhuk besuchst du die Aris-Grundschule. In entlegenen Farmgebieten sind Einrichtungen wie diese für Kinder von Farmarbeiterinnen und -arbeitern oft die einzige Möglichkeit auf schulische Bildung. Du erhältst einen Einblick in das Schul- und Internatsleben. Mit Rehoboth erreichst du die Heimat der Baster, einer Gruppe von Nachkommen der Khoikhoi und weißen Siedlerinnen und Siedler. Weiter geht es über den Remhoogte-Pass zu deiner Lodge. Am Nachmittag unternimmst du eine Wanderung am Fuße der rot leuchtenden versteinerten Dünen.   

Die Namib Desert Lodge liegt nördlich von Sesriem auf einer der schönsten Farmen Namibias und am Rand einer rot leuchtenden Dünenlandschaft. Ein Restaurant mit uriger Bar, eine gemütliche Terrasse mit Blick auf die riesigen Felsen der versteinerten Dünen und zwei Swimmingpools laden zum Verweilen ein. Die beleuchtete Wasserstelle wird regelmäßig von Oryxantilopen und Springböcken besucht, also halte die Kamera bereit. Die märchenhaften namibischen Sonnenauf- und -untergänge sind hier besonders eindrucksvoll, die Lichtverhältnisse, das Farbenspiel und die Fotomotive geradezu paradiesisch.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 300 km.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen sind inklusive. Mittags speist du in Conny’s Restaurant, wo du zum Beispiel mit Hühnchencurry oder Bobotie, einem Hackbraten, nach Art der Baster verwöhnt wirst. Der namibisch-deutsche Gastgeber Günther hat Conny’s vor einigen Jahren übernommen. Für seine Gäste brüht er afrikanischen Kaffee und hat eine Qigong- und Yoga-Halle eingerichtet. Mit deinem Besuch leistest du einen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort.


|Zusatzinformationen|


4. Tag    Das Sandmeer Sossusvlei    Schon vor Sonnenaufgang brichst du zu den Dünen am Sossusvlei auf, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Die letzten fünf Kilometer bis ins Vlei legst du im Allradshuttle zurück. Du spazierst durch die Dünenwelt und kannst versuchen, einen der bis zu 350 Meter hohen Sandberge zu erklimmen. Dann wandelst du durch das Dead Vlei mit seinen über 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien. Bevor du den Park verlässt, erforschst du zu Fuß den Sesriem-Canyon. Am Nachmittag folgt dann eine dreißigminütige Dünenfahrt im Allradfahrzeug. Genieße am Ende des Tages den spektakulären Sternenhimmel und lausche den nächtlichen Wüstenklängen.   

Das Namib Dune Star Camp liegt idyllisch mitten in einer wunderbaren Dünenlandschaft fernab der Zivilisation, nördlich von Sesriem. Die insgesamt neun Chalets sind eingebettet in die spektakuläre Landschaft der Namib-Wüste. Die umweltfreundlich gestalteten Holzchalets haben große Fenster und benutzen Solarenergie. Rolle dein Bett für eine Nacht einfach auf das Holzdeck unter freiem Himmel. Das Haupthaus ist Restaurant und geselliger Mittelpunkt. Es liegt am Rand einer Düne und hat ein großzügiges Holzdeck mit einer grandiosen Aussicht auf die atemberaubende Wüstenlandschaft und die versteinerten Dünen im Hintergrund. Wir wünschen »Lekker Slaap«.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 240 km.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive. Das Frühstückspaket genießt du mitten im Sossusvlei. Freu dich drauf!


|Zusatzinformationen|


5. Tag    Aus der Wüste ans Meer    Eine genussvolle halbe Stunde fährst du durch die Dünen, dann durchquerst du den Namib-Naukluft-Nationalpark. Kulissenwechsel. Du erreichst die Atlantikküste. Der erste Zielpunkt ist die Hafenstadt Walvis Bay. Die dortige Lagune ist ein Vogelparadies. Bereits am frühen Nachmittag erreichst du Swakopmund, die wohl deutscheste Stadt Namibias. Das Stadtbild ist durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. Bei einem Spaziergang auf der alten Landungsbrücke kommt sicherlich auch bei dir Seebadfeeling auf.   

Im Sea Breeze Guesthouse sorgen Charlot und Bennie Liebenberg verlässlich dafür, dass es ihren Gästen an nichts fehlt. Von dem Gästehaus in Swakopmund-Vineta, einer ruhigen Gegend nördlich des Stadtkerns, kannst du in wenigen Minuten zum Strand spazieren. Edelsteine wie Jade, Aquamarin und Granat waren die Namensgeber für die Zimmer, die harmonisch in der Farbe des jeweiligen Steines eingerichtet sind.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 300 km.

Verpflegung: Mit einem ausgiebigen Frühstück im Namib Dune Star Camp startest du in den Tag. Abends empfehlen wir dir, in einem Fischrestaurant am Meer einzukehren (nicht im Preis eingeschlossen).


|Zusatzinformationen|


6. Tag    Meer und Berge: Swakopmund und Erongo    Schlendere vormittags auf eigene Faust durch Swakopmund. Vielleicht probierst du die Spezialität Biltong. Das gewürzte Trockenfleisch bekommst du überall in vielen Varianten. Unterwegs stößt du immer wieder auf Relikte aus der Kolonialzeit. Mittags verabschiedest du dich vom Meer – im Landesinneren wartet nicht nur das Erongo-Gebirge auf deinen staunenden Blick. Nachmittags läufst du zum Lalas-Berg. Dort eröffnet sich dir ein Panorama, das du nicht vergessen wirst. Sonnenuntergang inklusive.   

Die Gästefarm Etendero, ein Ort der Ruhe und Weite, liegt nordwestlich von Omaruru. Die familiäre Atmosphäre ist vor allem deinem Gastgeberpaar Regine und Horst sowie dem herzlichen Personal zu verdanken. Wer sich abkühlen möchte, entspannt in dem Swimmingpool mit Blick bis zu den Bergen. Und wer den schillernden Sonnenuntergang beim Sundowner auf dem nahegelegenen Hügel genießt, kann sich schon auf den spektakulären Sternenhimmel freuen.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 350 km.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.


|Zusatzinformationen|


7. Tag    In die Fransfontein-Berge    Heute geht es erneut in die Berge. Entlang der Strecke zwischen dem Ugab Rivier und dem Örtchen Uis hast du beste Sicht auf den Brandberg, der von den Herero Omukuruwaro genannt wird: Berg der Götter. Am Ugab Rivier machst du eine Stippvisite bei den nähenden Herero-Frauen. Mit deiner Unterkunft erreichst du einen Ort der Ruhe und Entspannung. Deine private Beobachtungsfahrt am Nachmittag im offenen Geländewagen endet an einem besonderen Aussichtspunkt mit tollem Blick auf die Berge und einen herrlichen Sonnenuntergang.   

Die Gästefarm Gelukspoort liegt versteckt in einem kleinen Tal in den Fransfontein-Bergen. Das über 100 Jahre alte Farmgebäude wurde renoviert, umgebaut und um neue luxuriöse Bungalows mit herrlicher Aussicht auf die namibischen Berge erweitert. Zur Erfrischung gibt es im Garten einen Swimmingpool. Auf Unternehmungslustige warten Hochsitze zur Wildbeobachtung. Auf Gelukspoort erlebst du namibische Gastfreundschaft im besten Sinne. Das positive Lebensgefühl des Gastgeberpaars Crissi und Frank Glöditzsch überträgt sich schnell auf die Gäste. Du wirst es erleben.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 270 km.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.



8. Tag    Auf in den Etosha-Nationalpark!    Auf Wiedersehen, Fransfontein-Berge und willkommen im Etosha. Kurze Pause in deinem Quartier, dann wird gepirscht. Elefant, Oryxantilope, Löwe, Zebra, Giraffe, Strauß und Spitzmaulnashorn: Sie alle leben im Etosha-Nationalpark. Zur Beobachtung suchst du Wasserstellen mit klangvollen Namen wie Gemsbokvlakte und Olifantsbad auf, denn diese sind bei Antilopen und Elefanten beliebt und versprechen beste Fotomotive. Erst kurz vor Sonnenuntergang verlässt du den Park.   

Das Etosha Village liegt direkt am gleichnamigen Nationalpark, vor dem Andersson-Tor bei Okaukuejo. Die komfortablen Bungalows sind im Stil eines landestypischen Dorfes angeordnet. Dank der großen Fensterfront und deiner privaten Veranda wirst du dich fühlen, als seist du mitten in der Buschsavanne. Gönne dir eine erfrischende Auszeit im Swimmingpool oder lass dich mit einem reichhaltigen Buffet verwöhnen. Wer am Tag noch nicht genug bekommen hat, kann nach Einbruch der Dunkelheit Kudus, Duckerantilopen und andere Wildtiere beobachten, die recht häufig auf einen Drink am beleuchteten Wasserloch vorbeikommen.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 150 km.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.


|Zusatzinformationen|


9. Tag    Tierische Begegnungen    Auch heute heißt es wieder Etosha, diesmal erkundest du den östlichen Teil des Parks und die schon aus der Ferne salzig weiß schimmernde Pfanne. So oft es geht, steuerst du Wasserlöcher an und kannst Springböcke, Zebras, Oryxantilopen und Elefanten beim Baden und Trinken beobachten. An der Wasserstelle Klein-Namutoni, in deren Umgebung man häufig die kleinen Damara-Dikdiks am Wegesrand sieht, wird der letzte Stopp eingelegt. Am Nachmittag machst du dich auf den Weg zu deiner Unterkunft.   

Das Gästehaus Seidarap ist eine kleine, liebevoll geführte Unterkunft. Die sympathischen Gastgeber Alex von Alten und Martin Moog erwarten dich gespannt. Eine Besonderheit auf Seidarap ist der riesige, für namibische Verhältnisse wunderbar grüne Garten mit dem wohl einzigen Jackfruchtbaum des Landes. Über eine Treppe erreichst du den Pool, erhöht auf einem Deck gelegen, mit Rundumblick auf die Otavi-Berge. Alex war viele Jahre als Chamäleon-Reiseleitung tätig und hat bestimmt die eine oder andere Anekdote parat. Abends zaubert Martin köstliche Gerichte, dazu gibt es Gemüse aus der Umgebung und raffinierte Salate mit Zutaten aus Seidaraps Anbau, immer frisch und in Bio-Qualität.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 350 km.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.



10. Tag    Zu Besuch bei den San    Eine besondere Begegnung erwartet dich heute mit den Ju/Hoansi-San, der ältesten Volksgruppe des südlichen Afrikas. Du besuchst ein Museumsdorf in der Nähe der heutigen Siedlung, das wie zu Zeiten des freien Nomadentums aufgebaut ist. Zusammen mit den San gehst du auf einen Spaziergang, wo du erfährst, wie man Wasser findet und welche Wurzeln sie als Medizin nutzen. Sie zeigen dir, wie man Feuer macht, Fallen stellt und auf traditionelle Weise mit Pfeil und Bogen jagt.   

Das Gästehaus Seidarap ist auch heute deine Unterkunft.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 270 km.

Verpflegung: Frühstück, Picknick in freier Natur und Abendessen sind inklusive.



11. Tag    Durch das Hochland zur Onjala Lodge    Nach dem gemütlichen Frühstück geht es vorbei an malerischen Hügeln durch das kommunale Farmland der Herero in der Otjozondjupa-Region zurück ins zentrale namibische Hochland. Wir versprechen dir eine reizvolle Landschaft, gastfreundliche Atmosphäre und eine gute Küche.   

Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Bergzebras, Giraffen, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Das Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, schmiegt sich an einen Hügel und bietet einen schier endlosen Blick auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, drei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden deinen Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

Die Fahrstrecke beträgt ca. 380 km.

Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind inklusive.


|Zusatzinformationen|


12. Tag    Wildpark Onjala    Gleich morgens startest du zu einer Fußsafari, direkt vor deiner Haustür. Erlebe, wie der Tag erwacht und mit ihm die kleinen und großen Bewohner der afrikanischen Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück und Geduld erspähst du Giraffen, Bergzebras und Kudus. Am Mittag ist Entspannung angesagt, dann erneute Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen bist du zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen, mit spektakulärem Sonnenuntergang als Zugabe. Beschließe den Tag mit einem Spaziergang zur Onjala-Sternwarte und beobachte unter dem kristallklaren Himmel durch eines der weltbesten Teleskope Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel.   

Die Onjala Lodge ist auch heute deine Unterkunft.

Verpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten.


|Zusatzinformationen|


13. Tag    Auf Wiedersehen in Namibia    Es bleibt ein halber Tag, um noch einmal über das Onjala-Gelände zu spazieren, und sich vom einsamen Warzenschwein, majestätischem Sekretär und weitem Ausblick zu verabschieden. Dann wirst du zum Flughafen gebracht und fliegst von Windhoek zurück nach Hause. Bis zum nächsten Mal im wunderbaren Namibia!   

Die Fahrstrecke beträgt ca. 50 km.

Verpflegung: Das Frühstück ist inkludiert.


|Zusatzinformationen|


14. Tag    Wieder daheim    Mit einem Koffer voller Eindrücke bist du zurück und reist weiter in deinen Wohnort.    





Leistungen:

Preishinweise

Preishinweise:

Preise & Termine

2024-07-14 00:00:00 - 2024-07-27 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-07-19 00:00:00 - 2024-08-01 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-07-21 00:00:00 - 2024-08-03 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-07-26 00:00:00 - 2024-08-08 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-07-28 00:00:00 - 2024-08-10 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-08-02 00:00:00 - 2024-08-15 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-08-04 00:00:00 - 2024-08-17 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-08-09 00:00:00 - 2024-08-22 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-08-11 00:00:00 - 2024-08-24 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-08-16 00:00:00 - 2024-08-29 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-08-18 00:00:00 - 2024-08-31 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-08-23 00:00:00 - 2024-09-05 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-08-25 00:00:00 - 2024-09-07 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-08-30 00:00:00 - 2024-09-12 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-01 00:00:00 - 2024-09-14 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-06 00:00:00 - 2024-09-19 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-08 00:00:00 - 2024-09-21 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-13 00:00:00 - 2024-09-26 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-15 00:00:00 - 2024-09-28 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-20 00:00:00 - 2024-10-03 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-22 00:00:00 - 2024-10-05 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-27 00:00:00 - 2024-10-10 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-09-29 00:00:00 - 2024-10-12 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-10-04 00:00:00 - 2024-10-17 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-10-06 00:00:00 - 2024-10-19 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-10-11 00:00:00 - 2024-10-24 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-10-13 00:00:00 - 2024-10-26 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-10-18 00:00:00 - 2024-10-31 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ


2024-10-20 00:00:00 - 2024-11-02 00:00:00 | 4899 EUR je Pers. im DZ


2024-10-25 00:00:00 - 2024-11-07 00:00:00 | 4299 EUR je Pers. im DZ


2024-10-27 00:00:00 - 2024-11-09 00:00:00 | 4299 EUR je Pers. im DZ


2024-11-01 00:00:00 - 2024-11-14 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-11-03 00:00:00 - 2024-11-16 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-11-08 00:00:00 - 2024-11-21 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-11-10 00:00:00 - 2024-11-23 00:00:00 | 3999 EUR je Pers. im DZ


2024-11-15 00:00:00 - 2024-11-28 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-11-17 00:00:00 - 2024-11-30 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-11-22 00:00:00 - 2024-12-05 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-11-24 00:00:00 - 2024-12-07 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-11-29 00:00:00 - 2024-12-12 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-12-01 00:00:00 - 2024-12-14 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-12-06 00:00:00 - 2024-12-19 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-12-08 00:00:00 - 2024-12-21 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-12-13 00:00:00 - 2024-12-26 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-12-15 00:00:00 - 2024-12-28 00:00:00 | 3799 EUR je Pers. im DZ


2024-12-22 00:00:00 - 2025-01-04 00:00:00 | 4099 EUR je Pers. im DZ








Copyright der Fotos aller Afrika Touren liegt bei unserem Kooperationspartner Chamäleon Reisen GmbH